Zum Hauptinhalt springen
Logo Swiss Golf Bubikon

Die Gemeinde Dürnten und die Region wird ein einmaliges Sport- und Ausbildungscenter erhalten. Mit dem Neubau wird ein nachhaltiger Beitrag an die Umwelt geleistet. Erfahren Sie mehr über dieses einmalige Projekt.

Es ist nicht alles nach Plan verlaufen. Das Sport- und Ausbildungscenter hätte auf die Wintersaison 2018/19 bezugsbereit sein sollen. Der von der Gemeindeversammlung am 14. September 2017 genehmigte Gestaltungsplan wurde mit Schreiben vom 8. Januar 2018 vom Kanton Zürich abgelehnt.

Einerseits ging es um die Präzisierung der zulässigen Nutzweise in der Gewerbezone G5 im Gebiet Rothaus. Das ARE (Amt für Raumentwicklung) forderte, dass verkehrsintensive Einrichtungen ausgeschlossen werden müssen, damit keine unerwünschte überdurchschnittliche Verkehrsentwicklung im Gewerbegebiet stattfinden kann. Wegen dieser Auflage musste leider das 2. Untergeschoss ganz weglassen werden. Eine überdurchschnittliche Verkehrsentwicklung kann nicht mehr stattfinden, da praktisch nur noch Klassenzimmer vorgesehen sind. Die 60 bis 90 Schüler werden grösstenteils mit dem Velo, Töffli und ÖV zur Schule kommen.

Andererseits ging es auch darum, dass der private Gestaltungsplan einen Formfehler aufwies. Ich ging davon aus, dass alle Grundeigentümer unterschreiben werden. Selbstverständlich wurden allen Grundeigentümern im Oktober 2016 der Gestaltungsplan zur Einsicht zugestellt. Es fanden mit allen Grundeigentümern Gespräche statt. Trotz diversen Vorteilen, die der Gestaltungsplan für alle Beteiligten wie Polysport AG, Blemo Immobilien AG und Landwirtschaftliche Genossenschaft Bachtel, bringt, hat die Polysport AG den Gestaltungsplan nicht unterzeichnet. An der nächsten Gemeindeversammlung soll der Gestaltungsplan für allgemein verbindlich erklärt werden. Wenn der Gestaltungsplan mit dieser Erklärung genehmigt wird, ist die Unterschrift der Polysport AG nicht mehr erforderlich.

Ferner erwiesen sich auch die Auflagen bezüglich Hochwasserschutzmassnahmen als   zeitintensives Prozedere. Das vorliegende Hochwasserschutzkonzept mit Objektschutzmassnahmen und Erhöhung der Bachböschung des Berenbaches wird nun gemäss Angaben des Büros Holinger AG vom AWEL als schlüssige Lösung akzeptiert.

Der überarbeitete Gestaltungsplan liegt seit 1. November 2019 bis 10. Januar 2020 bei der Gemeindeverwaltung Dürnten auf. Am 6. Juni 2020 wird der Gestaltungsplan erneut den Stimmberechtigten zur Genehmigung vorgelegt. Wenn alles nach Plan abläuft (keine Einsprachen) kann im März 2021 mit dem Abbruch und dem Neubau begonnen werden.

Die Gemeinde Dürnten und die Region wird ein einmaliges Sport- und Ausbildungscenter erhalten. Mit dem Neubau wird ein nachhaltiger Beitrag an die Umwelt geleistet. Allein für die Tennishalle wird der Energieaufwand für Heizung und Beleuchtung um 70% gesenkt. Selbstverständlich werden für die Wärmerzeugung Wärmepumpen und/oder Erdsonden angewendet. Das Hallendach ist prädestiniert für eine Photovoltaik Anlage. Auf diese Weise kann noch Energie an das EW abgeben werden.

Das Sport- und Ausbildungscenter wird praktisch autark und hat somit keinen CO2- Ausstoss.

Ich bin (fast) sicher, dass die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger dem Gestaltungsplan ein zweites Mal zustimmen werden.

8630 Rüti, 25. November 2019
Walter Künzi

Visualisierungen

Sport- und Ausbildungscenter: Der Startschuss ist gefallen

Die Gemeinde Dürnten konnte nach Überwindung von vielen kleinen und grossen Hürden am 4. Juni 2021 die Teilfreigabe (Rückbau der Tennishalle) erteilen. Kaum hat der Kanton die Bewilligung erteilt, habe ich innert wenigen Tagen die Bewilligung der Gemeinde erhalten. Normalerweise vergehen in einem solchen Prozess Wochen. Herzlichen Dank an den Gemeinderat und die Verwaltung.

Der 7. Juni 2021 ist ein denkwürdiger Tag. Die 1979 erstellte Sporthalle kann abgebaut werden. Bis es soweit war mussten von einem Ingenieurbüro an die 100 Seiten geschrieben werden. Das Eternitdach (Faserzement) ist asbesthaltig. Beim Abbau dürfen in keinem Fall Platten beschädigt werden. Dasselbe gilt für die Bodenplatten im Restaurant und Garderoben und selbst die Kästen der Elektroverteilung sind Asbesthaltig. Der Rückbau muss durch ein von der SUVA anerkanntes Sanierungsunternehmen erfolgen. Die Monteure müssen mit persönlicher Schutzausrüstung und Atemschutzgeräten arbeiten. Der Abbau wird von Speziallisten überwacht.

8630 Rüti, 7. Juni 2021

Walter Künzi

Medienecho

Beschreibung der einzelnen Geschosse

1. Untergeschoss
Garderoben, Bewegungsraum 200qm, Fitness- und Golf Indoor Anlage 300qm, WC-Anlagen, Lager, Technische Räume, Velo- und Motoabstellplätze, 60 Parkplätze

Erdgeschoss
Restaurant, Konferenzraum, Büro, Empfang

1. Obergeschoss
4 Klassenräume, Gruppenzimmer, Lehrerzimmer, Materialraum

2. Obergeschoss
4 Klassenräume, Gruppenzimmer, Lehrerzimmer, Materialraum

Pläne des Sportcenters